Inhaftierter Forscher Djalali schwebt in Lebensgefahr

Scholars at Risk ruft zur Unterstützung eines im Iran inhaftierten und zu Tode verurteilten Forschers auf. Ihm werde jede medizinische Hilfe verwehrt.

Dr. Ahmadreza Djalali

05.03.2019 – Forschung & Lehre – Das Netzwerk Scholars at Risk (SAR) zur Unterstützung gefärdeter Forscherinnen und Forscher ist zutiefst besorgt über den Gesundheitszustand von Dr. Ahmadreza Djalal. Seit knapp drei Jahren wird der Forscher für Katastrophenmedizin im Iran festgehalten. Es bestünde der dringende Verdacht, dass er an Leukämie erkrankt sei, doch die staatlichen Behörden verwehrten ihm die medizinische Hilfe, teilte SAR mit.

Weiterlesen

Kirche von England feiert erste Messe in persischer Sprache

Anglikanischer Gottesdienst in der Paulskirche von London  (AFP and licensors)

2019-03-04 -Vatican News- Die Kirche von England hat erstmals in ihrer Geschichte einen Gottesdienst in der persischen Nationalsprache Farsi gefeiert. Die Messfeier mit rund 450 Teilnehmern in der Kathedrale von Wakefield in der Grafschaft Yorkshire sei Ausdruck der zunehmenden Zahl von Glaubensübertritten iranischer Migranten.

Weiterlesen

„40 Jahre Korruption. 40 Jahre Unterdrückung. 40 Jahre Terror“

Donald Trump traf am 40. Jahrestag der Islamischen Revolution im Iran Sheriffs im Weißen Haus Quelle: AP/Manuel Balce Ceneta

12.02.2019 – Die Welt – Die Botschaft wurde auch auf Persisch veröffentlicht: Donald Trump hat die iranische Führung anlässlich des 40. Jahrestags der Islamischen Revolution scharf kritisiert. Sein Sicherheitsberater John Bolton sprach von „gebrochenen Versprechen“.

Weiterlesen

Atomexperte aus Iran durch Österreich geschmuggelt

11.02.2019 -Kronen Zeitung – Der britische Auslandsgeheimdienst MI6 hat offenbar einen abtrünnigen iranischen Atomwissenschaftler getarnt als Flüchtling über Österreich nach Großbritannien geschmuggelt. Die letzte Etappe seiner Reise habe den Mann am Silvestertag mit einem Dutzend iranischer Flüchtlinge in einem Schlauchboot vom französischen Calais aus auf die Insel geführt, wo man in Lydd in der Grafschaft Kent an Land ging, berichtet die britische „Daily Mail“.

Weiterlesen

Am Weg nach Ungarn – Politisches Asyl? Iran-Boxer taucht in Wien unter

Bild: stock.adobe.com, krone.at-Grafik

09.02.2018 – Kronen Zeitung – Eigentlich hätte Mobin Kahrareh in Budapest gegen Ungarn eingesetzt werden sollen, stattdessen tauchte der Boxer der iranischen Nationalmannschaft in Wien unter. Gleich nach der Ankunft auf dem Flughafen Wien-Schwechat soll er sich von den Kollegen abgesetzt haben. 

Weiterlesen

Das iranische Regime inhaftierte 1,7 Millionen Menschen seit 1979

Evin-Gefängnis in Teheran

09.02,2018 – Mena-Watch -Von Thomas von der Osten-Sacken – Wie kann man den Schrecken von vierzig Jahren islamischer Revolution im Iran treffend in Zahlen zusammenfassen? Den Reportern ohne Grenzen (RSF) scheint dies anhand von Dokumenten, die ihnen zugespielt wurden und die sie in den letzten Monaten ausgewertet haben, recht gut zu gelingen. RSF zufolge wurden seit 1979 alleine im Großraum Teheran 1,7 Millionen Menschen inhaftiert, darunter 860 Journalisten. Bei der Präsentation dieser Zahlen erklärte Christophe Deloire, der Leiter der Organisation:

Weiterlesen

Druck auf Christen im Iran nimmt zu

Am 1. Februar 1979 kehrte der schiitische Geistliche Ayatollah Chomeini (1902–1989) aus seinem Pariser Exil in den Iran zurück. Foto: picture-alliance/AP Photo

02.02.2019 – Göttingen/Kelkheim (idea) – Im Iran wird der Druck auf politische Gegner sowie religiöse und ethische Minderheiten immer stärker. Diese Ansicht äußerte der Nahostexperte der Gesellschaft für bedrohte Völker, Kamal Sido (Göttingen), anlässlich des 40. Jahrestags der Islamischen Revolution:

Weiterlesen

Facebook: Weitere gefälschte Accounts aus dem Iran gelöscht

Facebook hat nach eigenen Angaben 365 Facebook-Accounts, 262 Seiten und 162 Instagram-Profile die mit dem Iran verbunden waren entfernt. Foto: Dominic Lipinski/PA Wire (Bild: dpa)Foto: Dominic Lipinski

02.02.2019 – Menlo Park (dpa) – Facebook hat erneut mehrere Hundert gefälschte Accounts und Seiten gelöscht, die nach Angaben des Online-Netzwerks mit dem Iran verbunden waren.

Weiterlesen

Wasserknappheit im Iran

Den Bauern geht das Wasser aus

Im Iran leiden hunderte Ortschaften unter Wassermangel. Das Problem hat eine grössere Sprengkraft als die US-Sanktionen.

02.02.2019 – SRF – Pascal Weber

Weiterlesen

Ehemann von Menschenrechtlerin Sotudeh verurteilt

Nasrin Sotudeh und Resa Chandan gehören zu den bekanntesten Menschenrechtsaktivisten im Iran. Chandan muss wegen angeblicher Propaganda für sechs Jahre ins Gefängnis.

Nasrin Sotudeh und ihr Mann Resa Chandan im Jahr 2013 in ihrem Haus in Teheran© Behrouz Mehri/AFP/Getty Images

23. Jan.2019, Zeit Online, Der Mann der iranischen Menschenrechtsanwältin Nasrin Sotudeh ist von einem Revolutionsgericht in Teheran zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt worden. Darüber hinaus dürfe Resa Chandan zwei Jahre das Land nicht verlassen, nicht Mitglied einer politischen Partei werden, keine journalistische Tätigkeit ausüben und auch nicht auf den sozialen Medien im Internet tätig sein.

Weiterlesen