Irans Regierung verbietet Schulen die Nutzung ausländischer sozialer Netze

15. April 2018, Quelle: afp- Zeit-Online – Teheran (AFP) Das iranische Bildungsministerium hat den Schulen im Land die Nutzung ausländischer sozialer Medien verboten.

Die Bildungseinrichtungen der Islamischen Republik dürften für ihre Kommunikation künftig nur noch auf „einheimische Netzwerke“ zurückgreifen, berichtete die Nachrichtenagentur Irna am Sonntag unter Berufung auf das Bildungsministerium.

Hinweis

Diese Meldung ist Teil des automatisierten Nachrichten-Feeds der Agence France-Presse (AFP). AFP ist eine Nachrichtenagentur, die Medien mit selbst recherchierten und formulierten Meldungen zu aktuellen Ereignissen beliefert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.