Archiv für News

Diplomat vor Gericht – Eine Bombe für Paris

In Belgien beginnt der Prozess gegen einen iranischen Diplomaten. Er soll einen Bombenanschlag auf Exil-Oppositionelle in Frankreich geplant haben. Die Ermittler sind überzeugt davon, dass es sich um iranischen Staatsterrorismus handelt.

Weiterlesen

Große Sorge um Dr. Ahmadreza Djalali wegen drohender Hinrichtung im Iran – HRK-Präsident fordert Freilassung

Susanne Schilden Kommunikation
Hochschulrektorenkonferenz (HRK)

26.11.2020 – IDF- Amnesty International und Scholars at Risk berichten aktuell übereinstimmend, dass die Hinrichtung des seit April 2016 im Iran inhaftierten schwedisch-iranischen Wissenschaftlers Dr. Ahmadreza Djalali unmittelbar bevorsteht. Vor dem Hintergrund dieser Entwicklung setzt sich der Präsident der Hochschulrektorenkonferenz (HRK), Prof. Dr. Peter-André Alt, abermals dafür ein, das Todesurteil gegen Dr. Dhjalali aufzuheben und ihn unverzüglich aus der Haft zu entlassen.

Weiterlesen

Forscher Djalali kurz vor Hinrichtung im Iran

Der schwedisch-iranische Wissenschaftler Djalali ist im Iran zum Tode verurteilt worden. Scholars at Risk und HRK fordern dringend seine Freilassung.

Weiterlesen

Gefangenenaustausch in Iran – Australierin kommt frei

AP/Iranian State Television

Im Iran ist nach Angaben des staatlichen Fernsehsenders IRIB die australische Islamwissenschaftlerin Kylie Moore-Gilbert freigelassen worden. Die Freilassung der seit 2018 Inhaftierten sei im Rahmen eines Gefangenenaustauschs erfolgt, für Moore-Gilbert kamen dem Bericht zufolge drei im Ausland festgehaltene Iraner frei.

Weiterlesen

Iran lässt Christen auspeitschen

Die Islamische Republik Iran verhängte am Sonntag eine Strafe von 80 Peitschenhieben gegen Zaman Fadaee, einen iranischen Christen, weil er beim Abendmahl Wein getrunken hatte.


22 November, 2020 – Benjamin Weinthal, Jerusalem Post – Mena-Watch

Laut Artikel 18, einer Website für Religionsfreiheit, „erhielt Zaman Fadaee, der es vorzieht, Saheb genannt zu werden, 80 Peitschenhiebe“. „Das iranische Regime verurteilte Saheb zu einer sechsjährigen Haftstrafe in Teherans berüchtigtem Evin-Gefängnis, weil er Hausgottesdienste organisiert und das zionistische‘ Christentum gefördert“ habe, so Artikel 18.(…)

Weiterlesen

Iran-Expertin: Politische Gefangene im Iran sind bloße Spielbälle

19.11.2020 – epd-Gespräch: Elisa Makowski -epd – Berlin (epd).

Die Nahost-Expertin Ulrike Becker hat wegen der anhaltenden Inhaftierung der Deutsch-Iranerin Nahid Taghavi an die Bundesregierung appelliert, sich zu allen politischen Gefangenen mit deutschem Bezug im Iran zu äußern. „Die Bundesregierung muss die willkürlichen Geiselnahmen deutlich verurteilen“, sagte die Leiterin „Forschung“ des Mideast Freedom Forum Berlin dem Evangelischen Pressedienst (epd). Es habe sich gezeigt, dass Entgegenkommen vonseiten Deutschlands als Schwäche interpretiert werde. Weiterlesen

Mullahs wollen drei Teenagern die Finger abschneiden

Teheran – Mit Gerechtigkeit hat dieses Urteil nichts zu tun!

Ein Verdächtiger wird im Jahr 2013 im Iran an eine Maschine zur Hand-Verstümmelung geführt

18.09.2020 – Der Iran will drei Teenager verstümmeln lassen, die des Diebstahls und Raubes beschuldigt werden. Die bestialische Strafe: Den derzeit Inhaftierten sollen jeweils vier Finger ihrer rechten Hand abgesägt werden.

Weiterlesen

Es lebe der unabhängige Kampf der Zuckerrohrarbeiter von Haft Tappeh im Iran am 50. Tag ihres Streiks!

Kommunistische Partei der Türkei-Marxist-Leninist, August 2020

Die heutige Welt erlebt eine neue Zunahme des Widerstands und des Kampfes der Arbeiter und anderer Arbeiter gegen das kapitalistische System, das ihre Existenz bedroht. Widerstand und Kampf nehmen überall zu und beschleunigen sich auf allen Kontinenten. Weiterlesen

Erdbeben der Stärke 5,1 erschüttert Iran

07.05.2020- ORF-  Ein Erdbeben der Stärke 5,1 hat in der Nacht auf heute Teheran und östlich davon gelegene Städte erschüttert. Das Epizentrum lag laut Staatsfernsehen in der Stadt Damavand, rund 70 Kilometer östlich von Teheran. Betroffen war auch die Provinz Masandaran im Norden des Landes. Informationen über mögliche Opfer oder das Ausmaß von Schäden gab es nach Angaben des Fernsehens zunächst nicht. Weiterlesen

Iranische Experten befürchten wegen Untätigkeit der Regierung 3,5 Millionen Tote

17.03.2020- DW – Der Iran ist neben China und Italien am stärksten von der Corona-Pandemie betroffen. Fehlende internationale Hilfe und widersprüchliche Maßnahmen könnten zu einer Katastrophe führen.

Weiterlesen