Iranische Journalistin zu zwei Jahren Haft verurteilt

ZeitOnline – 7. Juli 2014 – Teheran (AFP) Eine iranische Journalistin ist wegen "Propaganda gegen das Regime" zu zwei Jahren Haft und 50 Peitschenhieben verurteilt worden. Die Kulturjournalistin Marsieh Rasuli, die insbesondere für die beiden Reformzeitungen "Schargh" und "Etemad" arbeitete, wurde zudem "der Störung der öffentlichen Ordnung durch die Teilnahme an Kundgebungen" schuldig befunden, wie sie am Montag selbst auf dem Kurzbotschaftendienst Twitter mitteilte.

Sie muss demnach am Dienstag ihre Haftstrafe im berüchtigten Ewin-Gefängnis im Norden Teherans antreten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.