US-Regierung spricht von rund 1000 Toten

Das Foto zeigt ausgebrannte Geschäfte in Shahriar westlich von Teheran. (AFP / Atta Kenare)

05. Dezember 2019 – Deutschlandfunk -Nach Einschätzung der US-Regierung haben iranische Sicherheitskräfte bei den jüngsten Protesten möglicherweise mehr als eintausend Menschen getötet.

Wegen der Abschaltung des Internets sei es schwierig, eine exakte Opferzahl zu ermitteln, sagte der Sondergesandte des Außenministeriums für den Iran, Hook. Man wisse aber sicher, dass es viele Hundert gewesen seien.


Die US-Regierung hatte die Iraner aufgefordert, über eine sichere Kommunikationsplattform Berichte, Videos und Fotos an das Außenministerium zu schicken. Bislang gab es nach Angaben Hooks rund 32.000 Einsendungen.

In einem Fall hätten Soldaten der Revolutionsgarden mit automatischen Gewehren das Feuer auf Demonstranten eröffnet. Dabei seien mindestens 100 Menschen ums Leben gekommen.

Amnesty International gibt die Zahl der bei den Protesten im Iran getöteten Menschen mit mehr als 200 an. Die iranische Regierung weist ausländische Angaben zur Zahl der Toten zurück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.