Iran verhaftet schwedischen Staatsbürger

2022-07-31–Zeit Online- Der iranische Geheimdienst hat einen Schweden unter dem Vorwurf der Spionage festgenommen. Das schwedische Außenministerium sagt, es wisse bereits seit Mai von dem Fall.

Der Iran hat einen schwedischen Staatsbürger unter Spionageverdacht verhaftet. Man habe den Mann identifiziert und festgenommen, teilte das iranische Geheimdienstministerium am Samstag auf seiner Webseite mit.

Der Verdächtige sei in der Vergangenheit in palästinensische Gebiete gereist, habe nicht touristische Ziele im Iran aufgesucht und Kontakte zu überwachten Personen aufgenommen, berichtete darüber hinaus die staatliche iranische Nachrichtenagentur Irna. Schweden werde der „stellvertretenden Spionage“ im Namen des iranischen Erzfeindes Israel beschuldigt.

Das schwedische Außenministerium sagte, es sei über den Fall informiert. Es handele sich um einen Mann, der bereits im Mai im Iran festgenommen worden war.

Die Beziehungen zwischen Iran und Schweden sind seit Monaten angespannt, haben sich aber im Juli erneut verschlechtert, nachdem ein schwedisches Gericht in Stockholm einen ehemaligen iranischen Beamten wegen Kriegsverbrechen zu lebenslanger Haft verurteilt hatte. Die Richter sahen es als erwiesen an, dass sich Hamid Nuri, der ehemalige Leiter eines iranischen Gefängnisses, in den Achtzigerjahren an Massenhinrichtungen und Folter von Oppositionellen beteiligt hatte. Der Iran bezeichnete das Urteil als politisch motiviert und forderte Nuris Freilassung. Einige Tage später rief das Land seinen Botschafter in Schweden „zu Beratungen“ zurück.

Der Iran hat in den letzten Jahren Dutzende Ausländer und Personen mit doppelter Staatsbürgerschaft verhaftet und ihnen zumeist Spionage vorgeworfen. Menschenrechtsgruppen bezeichnen dies als Taktik, um Zugeständnisse vom Ausland zu erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.