Tag Archiv für Protest

Der Unmut im Iran schwelt weiter

Foto: dmitry/iStock

09. März 2018 Epoch Times – Im Iran schwelt der Unmut angesichts steigender Lebenshaltungskosten und der hohen Arbeitslosigkeit in der Gesellschaft weiter an.

Zwei Monate nach einer Protestwelle im Iran schwelt der Unmut angesichts steigender Lebenshaltungskosten und der hohen Arbeitslosigkeit in der Gesellschaft weiter.

Weiterlesen

Abgeordneter meldet 3.700 Festnahmen bei Protesten

Dienstag, 09.01.2018 – Zeit Online- Nach den regierungskritischen Protesten im Iran sollen deutlich mehr Demonstranten in Haft sein als bisher angenommen. Von etwa 3.700 Festnahmen berichtet die Nachrichtenagentur des iranischen Parlaments icana.ir unter Berufung auf den reformorientierten Abgeordneten Mahmud Sadeghi. Bisher war von 1.000 bis 1.800 Verhaftungen die Rede gewesen. 

Weiterlesen

Demo vor iranischer Botschaft in Wien

02.01.2017-heute- Die Proteste im Iran selbst eskalieren zusehends, auch in Wien wird am Dienstag vor der iranischen Botschaft gegen die „Diktatur“ protestiert. 200 bis 300 Personen haben sich am Dienstagnachmittag vor der iranischen Botschaft in der Jauresgasse im dritten Bezirk versammelt. Im Laufe des Nachmittags werden noch mehr Demonstranten erwartet.

Weiterlesen

Sicherheitsbehörden drohen Protestlern im Iran

30.12.2017- DW- Bei Demonstrationen Tausender wurden im Nordosten des Landes 52 Menschen festgenommen, wie nun bekannt wurde. Zugleich kündigten die iranischen Sicherheitsbehörden an, bei erneuten Protesten hart durchzugreifen.

Weiterlesen

Iran: Proteste gegen Regierung aufgelöst

30.12.2017 – Euronews – In der Stadt Kermanshah, im Westen des Iran, haben rund 300 Menschen gegen die Regierung des Landes demonstriert. Die Polizei ging mit Wasserwerfern gegen sie vor. In der west-iranischen Stadt Kermanshah hat die Polizei Proteste gegen die Regierung aufgelöst. Sie ging mit Wasserwerfern gegen die rund 300 Demonstranten vor. Diese warfen ihrerseits mit Gegenständen auf die Beamten.

 Die Menschen werfen der Regierung Korruption und kostenspielige Beteiligung an regionalen Konflikten im benachbarten Irak und in Syrien vor. Außerdem beklagen sie steigende Preise.

In Kermanshah waren rund 600 Menschen in Folge des schweren Erdbebens gestorben, das die Region im November erschüttert hatte.

Bereits am Vortag hatte es im ostiranischen Mäshhäd, der zweitgrößten Stadt des Landes, ähnliche Proteste gegeben.