Das iranische Regime hat das Nervengas Sarin gegen Iraner/Innen eingesetzt!!!

Wien 23.02.06 – IranSOS- Laut unseren Informationen hat die iranische Regierung das Nervengas Sarin gegen Iraner/Innen in der Stadt Ghom eingesetzt. Sarin wurde 1938 während der Forschung an Phosphorverbindungen für den Einsatz als Insektenvernichtungsmittel von einer Forschungsgruppe um den Chemiker Dr. Gerhard Schröder entdeckt. Auftraggeber der Forschung war wie auch bei Tabun und Soman die IG Farben.

Eingesetzt wurde Sarin bisher im Krieg Irak gegen den Iran, sowie 1988 gegen kurdische Minderheiten im Irak. Bei zwei terroristischen Anschlägen der japanischen Aum-Sekte (1994 in Matsumoto und 1995 in Tokio) wurde ebenfalls Sarin verwendet.
Die Aufnahme von Sarin ist über die Haut und die Atmung möglich. Nur ein Ganzkörperschutz verhindert sicher eine Aufnahme des Stoffes. Im Körper blockiert Sarin die Acetylcholinesterase in den Synapsen des parasympathischen vegetativen Nervensystems, es kommt zu einem Anstieg des Neurotransmitters Acetylcholin in der Synapse und damit zu einer Dauerreizung des Parasympathikus.
Daher kommt es je nach Stärke der Vergiftung zu folgenden Symptomen: Nasenlaufen, Sehstörungen, Pupillenverengung, Augenschmerzen, Atemnot, Speichelfluss, Muskelzucken und Krämpfe, Schweißausbrüche, Erbrechen, unkontrollierbarer Stuhlabgang, Bewusstlosigkeit, Atemstillstand und letztendlich zum Tod. Die Wirkung ähnelt den verwandten chemischen Kampfstoffen Tabun, Soman und VX, aber auch Vergiftungen mit verschiedenen Insektiziden wie Parathion (E605).
Iranische Polizeieinheiten haben vorige Woche während der Versammlung der Iranischen Derwische (NEMATOLAHI`s) in der Stadt Ghom Tränengas, welches mit dem Nervengas Sarin gemischt war, zur Zerschlagung eingesetzt. Nach Angaben eines Verletzten, der über seine Familienangehörigen mit uns Kontakt aufgenommen hat, wurde  nach ärztlicher  Untersuchung bestätigt, dass das Tränengas mit Sarin Gas vermischt worden war.
Wir verurteilen den Einsatz des Nervengases Sarin gegen Zivilisten.
 
Wir bitten die WGO und die UNO, vertreten durch Generalsekretär Kofi Annan, um eine sofortige und unabhängige Untersuchung  über den Einsatz des Nervengases gegen die Zivilisten des Mullah-Regimes im Iran. Wir fordern sofort ein Untersuchungskomitee in Begleitung von BCR Waffeninspektoren nach Iran zu entsenden um die BCR-Waffenarsenale der Mullahs zu untersuchen.
Stoppen sie das Mullah-Regime im Iran bevor es zu spät ist!
 
Internationales Rettungskomitee für Iraner/Innen
IRAN SOS
23.02.06
WUK / Währingerstr. 59
1090 Wien
Österreich
Tel.:014034755
www.iransos.com
iransos@wuk.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.