UN: Iran soll Hinrichtung von junger Frau aussetzen

26.06.14-DieWelt- Zwangsverheiratete Frau tötete 17-jährig ihren Mann- Die UN-Menschenrechtskommissarin Navi Pillay hat Teheran aufgefordert, die "bevorstehende" Hinrichtung einer jungen Iranerin wegen Ermordung ihres Mannes auszusetzen. In einer Erklärung protestierte Pillay gegen den "unannehmbaren Einsatz der Todesstrafe gegen minderjährige Kriminelle im Iran". Nach UN-Angaben warten dort 160 von ihnen auf ihre Hinrichtung.

In Pillays Erklärung heißt es, die Hinrichtung Minderjähriger sei durch das Völkerrecht – "unabhängig von den Umständen des Verbrechens" – eindeutig verboten. Es verstoße auch gegen entsprechende internationale Verpflichtungen, die der Iran unterzeichnet habe. Im April sei in Isfahan ein weiterer minderjähriger Delinquent wegen Drogenvergehen gehenkt worden. Der 17-jährige Afghane namens Jannat Mir habe weder einen Anwalt gehabt noch Unterstützung vom Konsulat seines Landes bekommen.
2013 wurden der UNO zufolge im Iran mindestens 500 Menschen hingerichtet, größtenteils wegen Rauschgiftkriminalität.
afp.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.