Aus dem Flüchtlingsheim zur Golf-WM

28.12.2014 -RHEIN-NECKAR-Zeitung- Von Jürgen Hofherr: Osterburken. (hof) Im Jahre 2000 kam Ali Khazanbeik mit seiner Familie aus dem Iran nach Osterburken. Am Computer lernte er in der neuen Heimat das Golfspiel kennen, dass ihn so faszinierte, dass er eines Tages auf dem Merchinger Golplatz ging, um einmal einen richtigen Schläger in die Hand nehmen zu können.

Mittlerweile kommt der 19-Jährige seinem Ziel, Profi-Golfer zu werden, immer näher: Nachdem er 2012 und 2014 mit der iranischen Nationalmannschaft an der WM teilnehmen durfte, hat er jetzt Stipendium der University of Texas-Pan American erhalten. Künftig wird er für Golfmannschaft UTPA Broncs spielen.
Nachdem sie im Jahr 2000 als Flüchtlinge aus dem Iran nach Deutschland gekommen waren, lebten Ali Khazanbeik und seine Familie zunächst in einer Gemeinschaftsunterkunft in Osterburken. In dieser Zeit wurde Ali Khazanbeik auch eingeschult. Im Jahr 2011 schloss er die Realschule mit der Mittleren Reife ab, 2013 erwarb der junge Mann, der ursprünglich die Hauptschule hätte besuchen sollen, die Fachhochschulreife.
Ehrgeizig war er aber nicht nur in der Schule. Auch sportlich bewies Ali Khazanbeik bald sein Talent. Vor sechs Jahren kam er durch Zufall zum Golfsport: "Kaum zu glauben, aber zunächst lernte ich Golf als Computerspiel kennen. Dieses Spiel begeisterte mich so sehr, sodass ich es eines Tages wirklich ausprobieren wollte und zum nächsten Golfplatz fuhr", erzählt Ali Khazanbeik, dessen Talent dort von einem Trainer gleich erkannt wurde. 2008 erlangte Ali Khazanbeik seine Platzreife.
Beim Golfclub "Kaiserhöhe" in Merchingen begann er in der 7. Liga. Bald glänzte der jugendliche Golfer aus Osterburken mit sehr guten Platzierungen im nationalen Bereich, und so führte sein Weg aus dem Flüchtlingsheim geradewegs in den internationalen Golfsport.
Ali Khazanbeik wurde in die iranische Nationalmannschaft berufen, die ihm Türen in den internationalen Golfleistungssport öffnete. So nahm er an den Weltmeisterschaften 2012 in der Türkei und 2014 in Japan sowie an den Asienmeisterschaften im Jahr 2013 in Thailand teil.
Angesichts seiner Leistungen wurden bald auch andere Golfclubs auf das Talent aus dem Bauländer aufmerksam. So folgte der Wechsel aus Merchingen zum Golfclub Mannheim-Viernheim in die Bundesliga. Dort feierte Khazanbeik im August die Deutsche Meisterschaft.
Seine bisherige Laufbahn lässt auf ein enormes Potenzial schließen, weshalb auch Akteure aus dem Profibereich auf den Sportler aufmerksam wurden. Während der WM in Japan erhielt Ali Khazanbeik mehrere Angebote für Golf-Stipendien in den USA. Da er dort die besten Möglichkeiten sieht, den Golfsport und den für ihn wichtigen Bildungsweg zu vereinen, hat sich der junge Mann aus Osterburken dazu entschieden, das Stipendium der University of Texas-Pan American anzunehmen. Dort wird er nun für die Golfmannschaft UTPA Broncs spielen."Für mich ist das eine große Ehre und eine Bestätigung", freut er sich
Da es im "teuersten Sport der Welt" nicht ohne finanzielle Unterstützung von Sponsoren geht, hofft Ali Khazanbeik, dass durch das Stipendium nun auch heimische Firmen auf ihn aufmerksam werden und ihn und seine Karriere unterstützen. Auch mit kleineren Beiträgen kann man den Sportler sponsern. Der Golfer hat hierfür eine sogenannte Crowdfounding-Seite eingerichtet.
Seinem Ziel, Profigolfer zu werden, kommt Ali Khazanbeik immer näher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.